.

Richtlinien
über die Förderung von Studierenden der Theologie der Lippischen Landeskirche

vom 25. November 2014

(Ges. u. VOBl. Bd. 15 S. 364)

####

§ 1
Grundsatz

Studierende, die in der Liste der Studierenden der Theologie eingetragen sind, erhalten auf Antrag finanzielle Unterstützungen nach § 2 dieser Richtlinien.
#

§ 2
Einzelne Förderungen

  1. Abonnement der evangelischen Zeitung „UK - Unsere Kirche“
    für die Zeit ihres Studiums und des Vorbereitungsdienstes.
  2. Büchergeld
    in Höhe von jeweils EUR 300 bei Aufnahme in die Liste der lippischen Theologiestudierenden und nach der bestandenen Zwischenprüfung.
  3. 1 Zuschuss für wissenschaftliche Tagungen oder Studienreisen.
    2 Die Landeskirche übernimmt die Hälfte des „Eigenanteils“ für die Tagungen oder Studienreisen, maximal EUR 500 pro Semester.
  4. 1 Zuschuss für Praktikum.
    2 Die Kosten des begleitenden Gemeindepraktikums nach § 10 Absatz 2 Buchstabe d) der Theologischen Prüfungsordnung für das erste Theologische Examen werden übernommen.
  5. 1 Examenszuschuss
    für die letzten beiden Studiensemester aufgrund einer erklärten Bedürftigkeit in Höhe des zuletzt gezahlten BAFöG-Satzes, maximal EUR 500 monatlich bzw. EUR 1.500 je Semester. 2 Der Zuschuss ist nicht zurückzuzahlen.
  6. 1 Examensdarlehen (zusätzlich zum Examenszuschuss).
    2 Voraussetzung für die Zahlung des Darlehens ist die Zulassung zum Ersten theologischen Examen. 3 Das Darlehen beträgt EUR 1.500 und ist vom Beginn des Vorbereitungsdienstes mit EUR 70 monatlich zurückzuzahlen.
  7. Auslandsstudium
    Ein Auslandsstudium wird mit 50 % der zusätzlichen Kosten für Studiengebühren, Prüfungsgebühren o. Ä. bezuschusst - jedoch mit einem Höchstbetrag in Höhe von 1.500 €.
#

§ 3
Deutschlandstipendium

Die Lippische Landeskirche beteiligt sich am Deutschlandstipendium (1 Stipendium).
#

§ 4
Konvent

Die Kosten (einschließlich Fahrtkosten) der zweimal jährliche stattfindenden Konvente der Studierenden der Theologie und der Vikarinnen und Vikare trägt die Landeskirche.
#

§ 5
Inkrafttreten

Die Richtlinien treten am 1. Dezember 2014 in Kraft.
#
Detmold, 25. November 2014
Der Landeskirchenrat