.

Ordnung
Gemeinsamer Lehrbücher-Ausschuss der Evangelischen Kirche
im Rheinland, der Evangelischen Kirche von Westfalen
und der Lippischen Landeskirche

(Ges. u. VOBl. Bd. 12 S. 122)

####

§ 1
Grundlage und Zweck des Gemeinsamen Lehrbücher-Ausschusses

( 1 ) Die Evangelische Kirche im Rheinland, die Evangelische Kirche von Westfalen und die Lippische Landeskirche bilden einen Gemeinsamen Lehrbücher-Ausschuss.
( 2 ) Der Gemeinsame Lehrbücher-Ausschuss hat die Aufgabe, die Entscheidungsgrundlagen für das nach Artikel 14 Abs. 2 LV NW, § 33 Abs. 2 SchOG notwendige Einvernehmen mit den Evangelischen Landeskirchen in Nordrhein-Westfalen für Lehrbücher des Faches Evangelische Religionslehre im Lande Nordrhein-Westfalen vorzubereiten.
#

§ 2
Zusammensetzung

Der Gemeinsame Lehrbücher-Ausschuss besteht aus je zwei Vertreterinnen und Vertretern der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Evangelischen Kirche von Westfalen und einer Vertreterin bzw. einem Vertreter der Lippischen Landeskirche.
#

§ 3
Entsendung der Mitglieder

( 1 ) Die Mitglieder des Gemeinsamen Lehrbücher-Ausschusses werden von den Landeskirchen jeweils für vier Jahre benannt und entsandt.
( 2 ) Vor einer Entsendung werden sich die Landeskirchen ins Benehmen setzen, um bei der Zusammensetzung des Lehrbücher-Ausschusses eine angemessene fachliche und personelle Zusammensetzung unter Berücksichtigung von Theologie und Pädagogik sowie der verschiedenen Schulformen- und -stufen zu gewährleisten.
( 3 ) Wer an der Herausgabe oder Bearbeitung eines Religionsbuches beteiligt ist, das als Lehrmittel für das Land Nordrhein-Westfalen in Betracht kommt, darf nicht, wer beteiligt war soll nicht Mitglied des Gemeinsamen Lehrbücher-Ausschusses sein.
#

§ 4
Vorsitz und Geschäftsführung des Gemeinsamen Lehrbücher-Ausschusses

( 1 ) Den Vorsitz führt das von den Landeskirchen dazu bestimmte Mitglied des Lehrbücher-Ausschusses auf jeweils 4 Jahre; er soll jeweils zwischen den Landeskirchen wechseln.
( 2 ) Das Büro des Beauftragten der Evangelischen Kirchen bei Landtag und Landesregierung von Nordrhein-Westfalen führt die Geschäfte.
#

§ 5
Arbeitsweise

Die Ausgestaltung des Verfahrens und die Festlegung der bei der inhaltlichen Ausgestaltung zu beobachtenden Kriterien erfolgt durch eine „Richtlinie der Evangelischen Landeskirchen in Nordrhein-Westfalen für die Genehmigung von Religionsbüchern“ (Anlage 1).
#

§ 6
Kosten

( 1 ) Die Mitglieder des Gemeinsamen Lehrbücher-Ausschusses erhalten für die Erstellung der Gutachten Honorar, soweit diese Tätigkeit nicht zu ihren dienstlichen Verpflichtungen gehört.
( 2 ) Die Höhe des Honorars wird durch Beschluss der Kirchenleitungen festgelegt.
( 3 ) 1 Die Kosten des Gemeinsamen Lehrbücher-Ausschusses tragen die Evangelische Kirche im Rheinland und die Evangelische Kirche von Westfalen zu je 2/ 5 , die Lippische Landeskirche zu 1/ 5 . 2 Die Auszahlung des Honorars erfolgt durch das Evangelische Büro.
Detmold, den 31. Dezember 2000
Das Landeskirchenamt